110. Generalversammlung, 14. Februar 2020 im Waldhaus Seon

 

 

 

Jahresbericht des Präsidenten über das Vereinsjahr 19/20

 

 

 

Generalversammlung vom 15. Februar 2019

 

Pünktlich um 19 Uhr konnte ich die 109. GV beginnen. Mit 57 Anwesenden Mitgliedern war die Waldhütte total besetzt.

 

Edy Huser und René Schreyer wurden ohne Gegenstimme neu in den MTV aufgenommen.

 

Das Jugendfest und der Jugitag brachten viel Arbeit, aber auch einen recht grossen Betrag in unsere Kasse.

 

In Zukunft werden unsere Turnleiter für ihre Lektionen entschädigt.

 

Jürg Sterchi wird in den Vorstand gewählt und Kurt Lauper wird vor seiner Auswanderung gebührend verabschiedet.

 

Die GV verlief ohne grosse Diskussionen und konnte um 20.40 Uhr geschlossen werden. Der 2. Teil mit dem feinen Essen vom Hallenbad und dem Tortenstück zum Kaffee dauerte wesentlich länger als der geschäftliche Teil.

 

 

 

Volleynight vom 4. April

 

Auch letztes Jahr führte der MTV die Festwirtschaft der Volleynight. Mit der Organisation des Turniers haben wir nichts zu tun. Es braucht aber doch einige Helfer für die Bereitstellung der Festwirtschaft und den Verkauf der Esswaren und Getränke. Etwas mühsam ist das Abräumen nach dem Turnier, da es dann sehr spät wird. Wir sind aber auf die Einnahmen dieses Anlasses angewiesen uns sind bereits für dieses Jahr wieder für die Führung der Festwirtschaft angefragt worden.

 

 

 

Frühlingsturnfahrt vom 28. April

 

Edgar Scheidegger und Ueli Meier konnten 25 Turner am Bahnhof begrüssen. Die eher kühlen Temperaturen und das unsichere Wetter taten der Stimmung keinen Abbruch. Ein Höhepunkt war sicher die Ueberquerung der Aare mit der Fähre bei Wolfwil. In Aarwangen trennte sich die Gruppe. Die Gemütlichen machten es sich im Cafe Tierlihus bequem. Die Sportlichen wanderten weiter über den Muniberg bis zur Station Murgenthal, von wo wir wieder gemeinsam nach Seon in den Sternen fuhren. Herzlichen Dank an Edgar und Ueli für die tadellose Organisation.

 

 

 

Eidgenössisches Turnfest im Juni in Aarau

 

Der eigentliche Höhepunkt in diesem Vereinsjahr war sicher die Teilnahme am ETF. Das Fest war einfach gigantisch: meist schönes Wetter, tolle sportliche Leistungen, ein interessantes Rahmenprogramm, eine perfekte Organisation und viele schöne Begegnungen wurden zu einem richtigen Volksfest. Aarau und der ganze Kanton wurden mit viel Lob in der ganzen Schweiz überschüttet.

 

Unser Team war am 22. Juni in Aarau- Rohr im Einsatz. Infolge einiger Absenzen und Verletzungen konnte Patrick meist nicht mit dem ganzen Team üben. In Anbetracht dieser Umstände gelangen nicht alle Disziplinen nach Wunsch. Am Ende des Wettkampfes konnte ich aber nur zufriedene Turner (und Oberturner?) sehen. Nach dem ersten Bier (oder waren es 2?) in Rohr zügelten wir nach Aarau ins Festgelände. Wir genossen die tolle Stimmung, schauten uns andere Disziplinen an und da es ziemlich heiss war, fehlte es auch nicht an genügend Tranksame. Dieses Turnfest wir uns noch lange in bester Erinnerung bleiben!

 

 

 

Holz sammeln am 17. Und 24. Juli

 

An den beiden Abenden wurde wieder fleissig Holz für das 1. August- Feuer gesammelt. Gegen 30 Helfer waren im Einsatz. Das anschliessend gemütliche Beisammensein beim Waldhaus dauert immer länger als die Arbeit. Ueli und seine Helfer verwöhnten uns mit Speis und Trank. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Helfer nur wegen Uelis Verpflegung dabei sind.

 

 

 

Treffen mit der MR Seengen am 14. August

 

Unsere Gastgeber erwartete uns dieses Jahr im Pistolenschiessstand in Fahrwangen. Unter fachkundiger, fast professioneller Leitung konnten wir unsere Schiesskunst beweisen. Geschossen wurde auf Kommando 6 Schüsse in einer vorgegebenen Zeit. Als freundliche, zuvorkommende Gäste überliessen wir den Tagessieg einem Schützen der MR Seengen. Bei uns zeigte es sich deutlich, dass schiessen und turnen zwei unterschiedliche Disziplinen sind. Eine ruhige Hand und Konzentration sind beim Schiessen gefragt. Die Rangliste zeigte doch einige Ueberraschungen.  Aber wie es bei uns Turnern ist: mitmachen kommt vor dem Sieg. Die anschliessende Verpflegung haben sich alle verdient.

 

 

 

Herbstturnfahrt vom 31. August 1. September

 

Die Turnfahrt führte uns dieses Jahr ins Appenzellerland. Auf dem hohen Kasten begann die Höhenwanderung und führte zur Bollenweeshütte. Die hohen Temperaturen verführten einige der verschwitzten Turner zu einem erfrischenden Bad im Fählensee. Nach einer kurzen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück ging die Wanderung nach Brülisau weiter. Der nächste Höhepunkt folgte am Nachmittag mit dem Besuch und Führung durch die Brauerei Appenzell. Natürlich durfte die Degustation auch nicht fehlen. Der Dank geht an Andreas Schauss und Thomas Härri für das schöne Wochenende und die perfekte Organisation.

 

(Wie einige von euch sicher bemerkt haben, hat Jürg Sterchi einen Zeitungsbericht über die Turnfahrt verfasst.)

 

 

 

 

 

 

 

Skiwochenende in Engelberg vom 5. Und 6. Januar in Engelberg

 

Man kann sagen, dass das Skiwochenende des MTV bereits zur Tradition geworden ist. Kein Anstehen an den Bahnen, herrlicher Sonnenschein und beste Pistenverhältnisse liessen diese zwei Tage zu einem zu einem Erlebnis werden. Die Aussicht vom Titlis auf das Nebelmeer im Mittelland war eindrücklich. Oben blau unten grau!. Auch das Hotel Trübsee liegt perfekt im Skigebiet an der Piste. Die Zimmer, die Verpflegung und die Bar könnten nicht besser sein! Da wundert es nicht, dass Thomas Härri den Auftrag gefast hat, die Organisation im nächsten Januar wieder in die Hand zu nehmen. Ich würde wetten, dass die Teilnehmer von diesem Jahr auch im nächsten Januar dabei sind!

 

 

 

Schlusswort

 

 

 

Der Vorstand hat sich im vergangenen Vereinsjahr zu 4 Sitzungen getroffen. Die Sitzungen verlaufen sehr speditiv, alle Mitglieder kommen gut vorbereitet an die Sitzung. Leider haben zwei langjährige Vorstandsmitglieder die Demission eingereicht. Es ist aber sehr erfreulich und nicht selbstverständlich, dass wir zwei neue Mitglieder vorschlagen können, die bei meiner Anfrage spontan zugesagt haben. Auch Fritz hat als langjähriger Leiter demissioniert, und mit 70 Jahren ist er noch fit wie ein Turnschuh. Ich hoffe, dass wir dich regelmässig in den Turnstunden antreffen werden und dass du die Turnstunden nun auf der anderen Seite geniessen kannst. Als neuen Leiter möchte ich Thomas begrüssen. Frische Kräfte bringen auch sicher neue Ideen. Lassen wir uns überraschen! Herzlichen Dank Thomas für deine Zusage.

 

Es ist immer wieder erfreulich zu sehen, wie aktiv unser Turnverein ist! Die Turnstunden sind sehr gut besucht, und die Leiter bieten uns hervorragende Lektionen. Auch bei den verschiedenen Anlässen kann ich mich auf die Mithilfe aller verlassen. Es macht wirklich Freude, Präsident eines solchen Vereins zu sein.

 

Aber wir dürfen uns vom Erfolg nicht blenden lassen und auf der faulen Haut ausruhen. Wir haben in diesem Jahr keine Volleyballmannschaft mehr stellen können und dadurch einige Mitglieder verloren. Es muss unser Bestreben sein, immer wieder neue und jüngere Mitglieder zu werben! Jedes Mitglied ist aufgefordert, den Nachbarn oder Kollegen in die Turnstunden mitzunehmen. Die Erfahrung zeigt, dass der Männerturnverein immer noch ein etwas verstaubtes Image hat. Und wer einmal bei uns mitgeturnt hat, ist erstaunt, wie anstrengend unsere Stunden sind und man sich aber danach in der Beiz herrlich entspannen kann.

 

 

 

Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches Jahr, viele aktive Turnstunden, Gesundheit, Zufriedenheit und viele schöne Stunden im Kreise eurer Freunde und Familie.

 

 

 

 

 

Der Präsident: Cäsi Sager